Dein Weg ins Cockpit

Der Berufseinstieg als PIlot bei der Lufthansa group

Airlines

DIE BESTEN AIRLINES EUROPAS

Du möchtest deinen Traum vom Fliegen verwirklichen? Mit der Ausbildung bei der European Flight Academy hast du die Möglichkeit, nach deinem erfolgreichen Abschluss bei einer Lufthansa-Group-Airline einzusteigen.

 

Die Lufthansa Group zählt zu den weltweit größten Unternehmen in der Luftfahrt und vereint die drei traditionsreichen Flagcarrier Lufthansa, Austrian und SWISS, junge Marken wie Eurowings, Edelweiss und Brussels Airlines sowie die regionale Gesellschaft Air Dolomiti – Airlines, von denen jede ihren Piloten einzigartige Perspektiven bietet.

Einsatzplanung

Dein ganz  persönlicher Flugplan

Natürlich bringt der Pilotenberuf Arbeitszeiten mit sich, die von der normalen Arbeitswoche abweichen – das heißt aber nicht, dass du keine Zeit mehr für die privaten Dinge hast, die dir wichtig sind. So hast du auf der Kurzstrecke Kontrolle über die Planung deiner Einsätze.

 

Zudem bieten einige Airlines attraktive Teilzeitregelungen an, die die Vereinbarkeit von Familie und Pilotenberuf gewährleisten.

Kurzstrecke 

Mehrere Flüge täglich

Auf der Kurzstrecke absolvierst du mehrere Flüge täglich und bist je nach Destination am frühen oder späten Abend wieder zu Hause. Über deine Einsatz- und Abwesenheitszeiten hast du ein gewisses Maß an Kontrolle: So kannst du bestimmte Flugstrecken und Einsatzzeiten anfragen. Das Ziel vieler Piloten ist die Langstrecke, es gibt aber auch Kapitäne, die den Arbeitsrhythmus der Kurzstrecke bevorzugen.

Langstrecke

Ein bis zwei flüge pro woche

Der Rhythmus der Langstrecke: Du absolvierst in der Regel ein bis zwei Hinflüge und einen Rückflug pro Woche und hast dazwischen einen oder mehrere Tage Aufenthalt an deinem Zielort – Zeit, in der du Städte und Länder kennenlernst.

Karrierestufen und Weiterbildung

IMMER EINEN SCHRITT VORAUS

Piloten lernen ihr Leben lang weiter. Das bedingt nicht nur der technische Fortschritt, sondern auch der Karriereweg. Das erste Type Rating wird in der Regel für eine Kurz- und Mittelstreckenmaschine wie den Airbus A320 ausgestellt. Nach einigen Jahren erfolgt dann die Umschulung auf einen Wide-Body-Typ, mit dem der Einsatz auf der Langstrecke beginnt.

Second Officer

Du absolvierst deine ersten Linienflüge gemeinsam mit einem Trainingskapitän. Das Training im Linienflugbetrieb erstreckt sich über drei Monate. Nach diesem „Line Flying under Supervision“ kommt dann der große Moment: dein Checkflug zum First Officer (FO).

First Officer

Jetzt bist du als vollwertiges Cockpitmitglied unterwegs und bist Partner im Cockpit-Team. Entscheidungen treffen Kapitän und First Officer  gemeinsam. Denn gemeinsam sind sie für einen sicheren, wirtschaftlichen und pünktlichen Flugablauf verantwortlich. 

Senior First Officer

Nach derzeit etwa fünf Jahren auf den Einstiegsmustern der Kurzstrecke hast du die Möglichkeit, als FO auf ein Langstreckenflugzeug zu wechseln. Nur dort kannst du zum Senior First Officer (SFO) aufsteigen. Er vertritt auf den längsten Strecken den Kapitän während der Ruhepause.

Kapitän

Im letzten Schritt trittst du das Kapitänstraining an. Ob auf der Kurz- oder Langstrecke, liegt bei dir: je nachdem, welcher Rhythmus dir mehr zusagt. Und dann gehören sie endlich dir: der linke Sitz in einem unserer Cockpits und der vierte Streifen auf dem Ärmel deiner Uniform.

Außerhalb des Cockpits

Auch am Boden warten spannende Weiterbildungs- und Einsatzmöglichkeiten auf dich: Als Check- oder Trainingskapitän bildest du zum Beispiel neue Piloten aus bzw. überprüfst die Leistungen deiner Kollegen in den halbjährlichen Checkflügen im Simulator. Oder du arbeitest in einer Position, die sowohl fliegerisches als auch fundiertes betriebswirtschaftliches Wissen verlangt. 

Videoporträt

„DAS KANN MAN EIGENTLICH GAR NICHT BESCHREIBEN …"

Heinrich, erster Offizier bei Eurowings, versucht es trotzdem und gewährt dir spannende Einblicke in den Alltag unserer Piloten.
 

Fragen und Antworten

Noch Fragen?

Wie lange dauert die Pilotenausbildung? Wie hoch sind die Kosten? Und muss ich eigentlich besonders sportlich sein? – Hier findest du das gesammelte Wissen rund um die Ausbildung zum Piloten.

Sind die Berufsgrundunter­suchung und die Gruppenqualifikation bei Nichtbestehen wiederholbar?

Da die Auswahlverfahren für die ATPL- und die MPL-Ausbildung getrennt voneinander stattfinden, haben die Ergebnisse keinen Einfluss auf die jeweils andere Ausbildungsschiene. Die Selektion für den MPL-Kurs, die über das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt durchgeführt wird, kann nicht wiederholt werden, während die ATPL-Selektion über die interpersonal GmbH nach 24 Monaten wiederholbar ist.

Mehr erfahren

Wie können die Lebenshaltungs­kosten finanziert werden? Ist es möglich, parallel zur Pilotenausbildung eine Nebentätigkeit auszuüben?

Die Pilotenausbildung ist als Vollzeitbeschäftigung anzusehen. Ein erfolgreicher Abschluss setzt die Fokussierung auf die Ausbildung voraus. Daher raten wir von der Aufnahme einer Nebenbeschäftigung ab.

Mehr erfahren

Sind die Prüfungen im Rahmen der Ausbildung bei Nichtbestehen wiederholbar?

Die Wiederholung einer Prüfung ist möglich. Wenn jedoch häufiger Prüfungen nicht bestanden werden, ist ein Gespräch zwischen Schüler und Ausbildungsleiter notwendig, um die Ursachen zu erkennen und mögliche Lösungen zu erarbeiten.

Mehr erfahren