Bewerbung, Ausbildung, Auswahl und Einstieg

DEIN WEG INS COCKPIT: 

WAS DU WISSEN MUSST

Wie wird man Pilotin oder Pilot bei Austrian? Mit unserem Ausbildungsprogramm machen wir dich fit fürs Cockpit.

Schritt 1

WO KANN ICH MICH BEWERBEN?

Zuerst bewirbst du dich bei Austrian Airlines. Die European Flight Academy, die Flugschule der Lufthansa Group, bietet dir dann die Ausbildungsprogramme Multi-Crew Pilot License (MPL) und Airline Transport Pilot License (ATPL) an, die dich für einen Platz im Cockpit bei Austrian qualifizieren.  

 

Sobald du das Auswahlverfahren erfolgreich abgeschlossen hast, unterzeichnest du eine Ausbildungsvereinbarung mit Austrian Airlines.

Schritt 2

WAS MUSS ICH IM AUSWAHLVERFAH­REN KÖNNEN?

Im Rahmen des  Auswahlverfahrens der Lufthansa Group wird überprüft, ob du für den Pilotenberuf geeignet bist — die notwendigen Fähigkeiten reichen dabei vom Grundverständnis für technische Systeme bis hin zum Verhalten im Team. Vorkenntnisse in der Fliegerei benötigst du aber nicht. Am Ende des Auswahlverfahrens steht eine medizinische Untersuchung.

Schritt 3

WIE SIEHT DIE AUSBILDUNG AUS?

Nach der Unterzeichnung der Ausbildungsvereinbarung geht es los! Du wirst in einer zwölfmonatigen Theoriephase bei der European Flight Academy darauf vorbereitet, endlich selbst im Cockpit zu sitzen. Dafür reist du anschließend an unseren Standort in Phoenix und absolvierst dort deine erste Praxisphase. Insgesamt dauert das Ausbildungsprogramm circa zwei Jahre.

Schritt 4

WANN SITZE ICH IM COCKPIT EINES LINIENFLUG­ZEUGES?

Zum Ende deiner Ausbildung bist du für einen Platz im Austrian-Airlines-Cockpit vorgesehen und musst dich nicht noch einmal bewerben. Du erwirbst nun noch das Type Rating für eines unserer Einstiegsmuster und bist bereit für deinen ersten Linienflug.  

Schritt 5

WIE WIRD DIE AUSBILDUNG FINANZIERT?

Austrian Airlines übernimmt einen Teil deiner Ausbildungskosten. Die von unseren Schülern zu tragenden Ausbildungskosten betragen 40.000 Euro. Generell bietet die Lufthansa Group ihren Nachwuchspiloten attraktive Stundungsmodelle, sodass die Rückzahlung der Ausbildungskosten erst nach erfolgreichem Einstieg als Pilot erfolgen kann.