Dein Weg ins Cockpit

Der Ausbildungs-Verlauf

Die Pilot(inn)enausbildung ist inhaltlich einzigartig in ihrer Verbindung von Theorie und Praxis und im Zusammenspiel von Technik und Mensch. Erfahre hier, was dich erwartet.

Die Multi-Crew Pilot License

EINE AUSBILDUNG AUF HÖCHSTEM NIVEAU

Angehende Pilot(inn)en von Lufthansa werden in der Flugschule der Lufthansa Group, der European Flight Academy, ausgebildet.

 

Die Ausbildung qualifiziert dich für eine fliegerische Tätigkeit bei Lufthansa und anderen Fluglinien der Lufthansa Group und macht dich zu einem/einer Top-Performer/-in im Cockpit. Nach 1.500 Flugstunden erhältst du eine international unbeschränkte Lizenz nach EASA-Standard. Auf dich warten einzigartige Erlebnisse und eine wachsende Leidenschaft für das Fliegen, die du mit deinen Mitschüler(inne)n teilst.

 

MPL: Multi-Crew Pilot License

Die MPL ist von Beginn an darauf ausgerichtet, zukünftige Pilot(inn)en direkt auf die Arbeit im Multi-Crew-Cockpit vorzubereiten – daher auch der Name! Type Rating und Landetraining sind integrale Bestandteile der Ausbildung an der European Flight Academy. Du verlässt die Schule also line-ready und der MPL-Ausbildungsgang ermöglicht dir innerhalb der Lufthansa Group den Einsatz beispielsweise bei Lufthansa, Lufthansa CityLine oder Austrian Airlines. Damit bist du „ready for take-off“!

MPL – Multi-crew Pilot License

Modul 1: Theorie

THEORETISCHE AUSBILDUNG IN BREMEN

Die Ausbildung an der European Flight Academy beginnt mit einer zwölfmonatigen Theorieausbildung in Bremen. In der MPL-Ausbildung lernst du unter anderem operationelle Verfahren, Meteorologie und Navigation. Außerdem legst du eine Sprechfunkprüfung für den Instrumentenflug ab. Erfahrene Theorielehrer/-innen unterstützen und begleiten deine Ausbildung im Klassenzimmer — Eigenverantwortung und eine gute Selbsteinschätzung sind aber natürlich trotzdem wichtig für den Erfolg.

Modul 2: Core Phase

DESTINATION USA: ERSTE ERFAHRUNGEN IM COCKPIT

Nach der Theorieausbildung wirst du mit der viermonatigen MPL Core Phase an unserem Standort in Goodyear (Arizona) belohnt. In modernsten einmotorigen Trainingsmaschinen lernst du hier in atemberaubender Kulisse von Grund auf, wie du ein Flugzeug startest und steuerst, es zu anderen Flugplätzen navigierst und dort landest. Außerdem stehen Manöver und der Umgang mit Notsituationen auf dem Programm. Ziel ist der vielleicht größte Moment deiner Ausbildung: dein erster Flug allein.

Modul 3: Basic Phase

DEIN ERSTER JET: DIE CITATION CJ1+

Zurück in Bremen beginnt die Basic Phase – doch der Name täuscht. Du lernst nun die Kooperation im Cockpit (MCC) zwischen dem fliegenden und dem assistierenden Piloten (PF bzw. PM). Hierbei stehen Kompetenzen wie Kommunikation, Führung, Entscheidungsfindung und Teamwork im Vordergrund. In unseren Flugübungsgeräten erlernst du zusätzlich den Instrumentenflug. Komplexität und Anspruch werden dabei ständig gesteigert und du lernst, immer dynamischere Situationen zu meistern – bis du dein Wissen schließlich in unserem Citation CJ1+-Jet selbst anwendest.

Modul 4: Intermediate Phase

MCC: GEMEINSAM ZUM ZIEL

Die Intermediate Phase der MPL-Ausbildung dauert nur fünf Tage – doch die haben es in sich. Als Pilot/-in Flying und Pilot/-in Monitoring trainierst und vertiefst du dein Wissen in verschiedenen Szenarien. Außerdem festigst du die Zusammenarbeit mit der Crew in einem Airline-orientierten Umfeld im Full-Flight-Simulator.

Modul 5: Advanced Phase

BEREIT MACHEN ZUM START

In der dreimonatigen Advanced Phase erhältst du dein Type Rating – die Schulung für einen bestimmten Flugzeugtypen. Ob das ein Airbus A320, eine Embraer 195 oder ein anderer Typ ist, hängt davon ab, bei welcher Airline der Lufthansa Group du einsteigst. Nach dem anschließenden Landetraining bist du fit für den Einsatz. Oder: cleared for take-off!

Duales Studium

FLIEGEN UND STUDIEREN? natürlich GEHT DAS

In Zusammenarbeit mit der Hochschule Bremen bieten Lufthansa und die European Flight Academy das MPL-Programm als duale Ausbildung mit einem begleitenden Bachelorstudium an.

 

Luftfahrtsystemtechnik und -management (für MPL)

Der internationale Studiengang Luftfahrtsystemtechnik und -management an der Hochschule Bremen integriert die theoretischen Module der Pilot(inn)enausbildung ins Studium. Zuerst werden die grundlegenden Kompetenzen des Maschinenbaus vermittelt, dann folgen Vertiefungsmodule in luftfahrtspezifischen Fachbereichen sowie Schlüsselqualifikationen in den Bereichen Psychologie, Betriebswirtschaftslehre und Management. Im sechsten und siebten Semester findet die praktische Ausbildung an der European Flight Academy satt. Absolvent(inn)en erlangen den international anerkannten Grad „Bachelor of Engineering“.

Fragen und Antworten

Noch Fragen?

Wie lange dauert die Pilot(inn)enausbildung? Wie hoch sind die Kosten? Und muss ich eigentlich besonders sportlich sein? Hier findest du das gesammelte Wissen rund um die Ausbildung zum Piloten/zur Pilotin.

Sind die Berufsgrundunter­suchung und die Gruppenqualifikation bei Nichtbestehen wiederholbar?

Da die Auswahlverfahren für die ATPL- und die MPL-Ausbildung getrennt voneinander stattfinden, haben die Ergebnisse keinen Einfluss auf die jeweils andere Ausbildungsschiene. Die Selektion für den MPL-Kurs, die über das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt durchgeführt wird, kann nicht wiederholt werden, während die ATPL-Selektion über die interpersonal GmbH nach 24 Monaten wiederholbar ist.

Mehr erfahren

Wie kann ich mich über meinen Bewerbungsstatus informieren?

Wurde die Bewerbung einmal vollständig abgesendet, ist ein direkter Zugriff für dich nicht mehr möglich. Gerne geben wir dir telefonisch oder per E-Mail Auskunft.

Mehr erfahren

Welchen Inhalt hat die Berufsgrunduntersuchung (BU)?

Du hast dich zu einer Bewerbung entschlossen? Dann ist die erfolgreiche Berufsgrunduntersuchung der erste Schritt des Auswahlverfahrens. Für das Bestehen ist solides Grundwissen erforderlich, das etwa dem Niveau der achten bis elften Klasse der Fächer Mathematik und Physik entspricht. Es werden folgende Bereiche untersucht: technisch-physikalisches Grundwissen (einfache technische Systeme, Elektrotechnik, Mechanik, Wärme- und Strömungslehre, Wellenlehre), technisches Verständnis der Funktionen einfacher Systeme und Vorrichtungen, Englischkenntnisse (Wortschatz und Grammatik), Rechenfähigkeit und logisches Denken, Konzentrationsvermögen und Merkfähigkeit, Wahrnehmungsgeschwindigkeit und Orientierungsvermögen, sensomotorische Koordination, Fähigkeit zum Multitasking in komplexen Situationen.

Mehr erfahren