Dein Weg ins Cockpit

Der

Ausbildungsverlauf

Die Pilot(inn)enausbildung ist inhaltlich einzigartig in ihrer Verbindung von Theorie und Praxis und im Zusammenspiel von Technik und Mensch. Erfahre hier, was dich erwartet.

Die Airline Transport Pilot License – ATPL

Eine Ausbildung auf höchstem Niveau

Angehende Pilot(inn)en von Edelweiss werden in der Flugschule der Lufthansa Group, der European Flight Academy, ausgebildet.

 

Die Ausbildung qualifiziert dich für eine fliegerische Tätigkeit bei Edelweiss und macht dich zu einem/einer Top-Performer/-in im Cockpit. Nach 1500 Flugstunden erhältst du eine internationale ATPL-Lizenz nach EASA Standard. Auf dich warten einzigartige Erlebnisse und eine wachsende Leidenschaft für das Fliegen, die du mit deinen Mitschülern teilst.

 

Die ATPL stellt die klassische Berufspilotenlizenz dar und folgt dem bewährten, schrittweisen Erwerb deiner fliegerischen Kompetenzen: von der «Single-Engine Operation» bis zur «Multi-Engine Operation». Die Schüler/-innen lernen zuerst das Fliegen als alleinverantwortliche/-r Pilot/-in, bevor die Ausbildung für die Arbeit in einem Zwei-Personen-Cockpit (Multi-Crew-Cooperation) hinzukommt. Das Type Rating und das Landetraining absolvierst du nach Lizenzerhalt bei Edelweiss. Damit bist du «ready for take-off».

Die klassische Berufspilotenlizenz

ATPL - Airline Transport Pilot License

Modul 1: Theoriephase 1

THEORETISCHE AUSBILDUNG IN Zürich

Klar: Vor dem ersten Flug steht die Theorie. Damit diese nicht grau bleibt, gehören E-Learning-Module und Selbststudium selbstverständlich dazu. Deinen Lernfortschritt kannst du dabei kontinuierlich überprüfen. So lernst du eigenverantwortlich und mit unseren erfahrenen Instruktor(inn)en.

Modul 2: Flugphasen 1 + 2

Schweiz: ERSTE ERFAHRUNGEN IM COCKPIT

Schon nach sieben Wochen und der ersten Theoriephase steigst du in Grenchen, Schweiz, das erste Mal ins Cockpit.

 

Dein Praxiseinstieg in Grenchen ist voller Momente, die du nicht vergessen wirst. So lernst du auch auf fremden Flugplätzen das Verhalten in Notsituationen.

Modul 3: Theoriephase 2 mit FNPT

Theorie und Simulator

In der Theoriephase 2 beschäftigst du dich schwerpunktmässig mit Flugzeugsystemen, Instrumentennavigation und Flugverfahren. Du wirst in Zürich unterrichtet und lernst auf einem FNPT-Simulator den Instrumentenflug auf mehrmotorigen Maschinen. 

Modul 4: Flugphasen 3 + 4

Aus einem Motor werden zwei

Du kommst deinem Ziel immer näher! In Vero Beach, Florida, trainierst du auf zweimotorigen Flugzeugen. Alle Übungen werden protokolliert und in einem anschliessenden Debriefing analysiert. Am Ende dieser Phase in den USA steht auch schon die praktische Prüfung zur Erlangung der Berufspilotenlizenz (CPL). Zurück in Grenchen beginnt die Weiterbildung auf mehrmotorigen Flugzeugen. Danach machst du die Prüfung für die Instrumentenflugberechtigung (IR). 

Modul 5: Theoriephase 3

Theorie für Linienpilot(inn)en

Nach deinem Praxiseinsatz in Florida und Grenchen setzt du deine Ausbildung im Klassenzimmer und beim computergestützten Training (CBT) fort. So bereitest du dich optimal auf die theoretische Prüfung beim Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) vor. 

Modul 6: Diplomarbeit

Das Finale naht

Die Flugschule Schweiz der European Flight Academy ist eine anerkannte Höhere Fachschule. Im Rahmen deiner Ausbildung schreibst du deshalb in Modul 6 auch eine Diplomarbeit zu einem relevanten Thema aus der Aviatik und präsentierst es vor dem zuständigen Gremium. 

Modul 7: MCC

GEMEINSAM ZUM ZIEL

MCC steht für Multi-Crew Cooperation – du trainierst Kompetenzen wie Kommunikation, Führung, Entscheidungsfindung und Teamwork zwischen dem/der fliegenden Piloten/Pilotin (PF) und dem/der assistierenden Piloten/Pilotin (PM). Die Komplexität wird dabei im realistischen Umfeld eines Full-Flight-Simulators kontinuierlich gesteigert. So lernst du, auch dynamische Situationen gemeinsam souverän zu bewältigen. Nach Abschluss dieses Moduls bist du bereit, dein Können bei Edelweiss unter Beweis zu stellen.

Duales Studium

Fliegen und studieren? Klar geht das

In Zusammenarbeit mit der «Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften» bietet dir Edelweiss ein Bachelorstudium Aviatik mit Schwerpunkt «Verkehrspilot» an.

 

Hier findest du weiterführende Informationen zum Studiengang Aviatik an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften.

Fragen und Antworten

Noch Fragen?

Wie lange dauert die Pilotenausbildung? Wie hoch sind die Kosten? Und muss ich eigentlich besonders sportlich sein? Hier findest du das gesammelte Wissen rund um die Ausbildung zum Piloten.

Kann ich Pilot/-in werden, wenn ich eine Sehschwäche habe?

Ja, du kannst auch mit einer Sehschwäche Pilot/-in werden. Deine Flugtauglichkeit wird im Rahmen der Flugmedizinischen Tauglichkeitsuntersuchung durch einen Arzt/eine Ärztin bestimmt.

Mehr erfahren

Muss ich besondere Leistungen in mathematisch-naturwissen­schaftlichen Schulfächern erbracht haben?

Ein solides Grundwissen in den Fächern Mathematik und Physik der achten bis elften Klasse ist von Vorteil, da dein technisch-physikalisches Grundwissen bzw. dein technisches Verständnis überprüft wird. Zudem legen wir großen Wert auf deine Leistungs- und Berufsmotivation.

Mehr erfahren

Kostet die Bewerbung etwas?

Nein, die Bewerbung ist für dich kostenlos. Reise- und Unterkunftskosten für die Termine im Auswahlverfahren werden jedoch nicht erstattet.

Mehr erfahren